KickStart Newsticker

Hallo, liebe Tanzbegeisterte!

Das lang angekündigte Kickstart Casting fand am 11. und 12. September endlich statt. Es war ein voller Erfolg, da rund 40 junge Tänzer teilnahmen und sich an beiden Tagen toll engagierten. Die Tanztheatererxperten Francsisco und Ulli leiteten die beiden Tage mit Hilfe des Catering-Teams an und schulten, versorgten und casteten die Jugendlichen.

Newsupdate 12.09.


Foto: Tristan Neuhaus

Der zweite Tag des KickStart Workshops beginnt diesmal erst um 12 Uhr, damit die jungen Tänzer auch erholt in die zweite Runde des Castings gehen können. Alle wissen, dass es heute eine Entscheidung geben wird. Wer darf weiterhin Teilnehmen? Und wer muss die Gruppe schon nach dem zweitem Tag verlassen?

Erst wird sich aufgewärmt, damit es später richtig los gehen kann. Doch auch Entspannung muss sein. Francsisco leitet eine Entspannungsübung ein, damit sich jeder noch einmal voll auf das Folgende vorbereiten kann. Eine angenehme Stille herrscht in dem Raum, dessen Luft zuvor zu kochen schien. Eine nette, wenn auch ungewohnte Abwechslung. Eine völlig neue Erfahrung auch für manche Jugendlichen, die doch so temperamentvoll und eisern für ihren Traum als Tänzer auf der Bühne zu stehen kämpften. Es wird klar, dass man nicht für sich kämpft, sondern für die Gruppe.Langsam kommt wieder Bewegung in die Liegenden. Nach und nach stehen alle wieder auf.
Francsisco leitet eine weitere Übung zur Selbsterfahrung ein. Er steht vor der Gruppe und leitet sie an. Alle machen mit. Jeder gibt sein Bestes und versucht bei den sehr Bewegungsbetonten Übungen, seinen Nachbarn nicht zu erschlagen. Doch alle bleiben unverletzt. Es fällt auf, dass diese Übung sehr speziell auf manche Körperpartien bezogen ist. Knochen und Muskeln werden beansprucht, von denen man vorher nicht wusste, dass es sie gibt. Einige Tänzer merken, dass es nicht so einfach ist, zwei verschiedene Körperteile unterschiedlich voneinander zu bewegen. Nach diesen Übungen zur Koordination wird eine kleine Choreographie einstudiert.

Mehr und mehr Schritte kommen hinzu. Umso komplizierter wird es. Nachdem es zunächst ohne Musik einstudiert wurde, soll das ganze nun zur Musik vorgeführt werden. Zuvor hat jeder noch kurz Zeit die Schritte zu optimieren. Es sieht zwar nach Chaos aus, doch ist jeder hochkonzentriert! Zur Musik ist das ganze schon etwas anders. Schneller, intusiastischer, beeindruckender. Für einige wohl zu schnell. Für andere genau richtig. Bis jetzt war das alles etwas starr, findet Francsisco. Jetzt soll alles ineinander verschmelzen. Das klappt ganz gut. Doch das hier wäre nicht KickStart, wenn es nicht noch weiter ginge! Francsisco gibt noch mehr Instruktionen.
Nach der Mittagspause, mit einigen Snacks und kühlen Getränken geht es weiter. Ulli listet mit Hilfe der Jugendlichen viele negative Aspekte über Siegen auf, die die Tänzer selbst äußern. Diese Aspekte sollen zu der Entstehung eines Textes beitragen. Die Sätze werden nun in Pfeile verwandelt, die sich die Starter (allerdings nur imaginär) zuwerfen und getroffen werden. Diese Sätze werden nun auch mit Bewegungen verknüpft, sodass aus den Forderungen wahre Kunstwerke mit einer echten Message werden. Jetzt soll das ganze in einer Art Kanon passieren. Das geht gut, sodass es rasch zur nächsten Übung weitergeht, die ebenfalls auf Improvisation basiert.

Es soll zur eigenen Musik eine Art Explosion geben. Die Situation ist folgende. Man steht in der U-Bahn und kann nicht zu seiner Musik tanzen. Nach dem Ausstieg aus der Bahn folgt dann eine art Explosion der Emotionen, und der Tänzer “geht richtig ab”.

Dann folgt erneut eine Pause.

Zum Abschluss sollen noch einmal ein paar Dinge aus den vergangenen zwei Tagen wiederholt werden. Das sind zuerst die Choreographie vom Mittag. Erst langsam dann schnell. Ein voller Erfolg. Die Choreo ist immer noch im Gedächtnis.

Danach folgen die Bewegungschöre vom Nachmittag. Das ist auch noch in den Köpfen.

Nachdem folgen die Namenschoreographien, die am Vortag geprobt wurden. Dies geschieht wie Übung 1 in Einzelarbeit. Diese Choreographie muss zu verschieden Musiken getanzt werden. Nicht für jeden eine einfach Aufgabe.

Das Team berät sich über die Gecasteten und beschließt, dass nicht alle mitmachen können, da es ja eine möglichst bunte Truppe sein soll. Es fließen ein paar Tränen der Trauer aber auch der Freude. Zufrieden gehen die tatsächlichen kickStarter nach Hause und freuen sich schon auf die nächsten Projektwochenenden, den Ferienworkshop und einen gemeinsamen Theaterbesuch.

Ken Haßler.

-To be continued-



2 Antworten auf KickStart Newsticker

  1. Danke für die gute Kritik. Wir werden uns um die Verlinkung kümmern.
    Das RegiOn Team.

  2. Starker Bericht – starkes Projekt. Alles Gute und mehr davon!

    Eine Anregung: einen Link und Hinweis auf der Martini-Seite fänd ich sinnvoll.